Fotos und Geschichten von unserem B-Wurf



Woche acht

Gut, dass das Wetter mitspielt. Die Kleinen werden immer mobiler und können so mehrfach am Tag raus. Kräfte lesen, Motorik schulen, sich an den Geschwister versuchen, das macht Spaß. Wasser haben wir auch probiert, indoor versteht sich. Alle waren begeistert, und wir hatten ja genug Zeit zum Aufräumen eingeplant 😂. Alle sind jetzt ihren Familien zugeordnet. Ausziehen werden sie aber erst nach Silvester. Den Stress von Auszug und Silvester möchte ich iIhnen nicht zumuten.




Woche sieben

Beute machen, kämpfen, Wischer und Besen verfolgen, alles bringt Spaß. Gut, dass es nicht mehr so kalt ist, so können sie etwas länger nach draußen. Die Zuordnung der Welpen-Menschenpaare ist erfolgt. Bijou, die Kleine liver farbene Hündin, wird bei uns bleiben.





Woche sechs

Die Wanne mit Kleintiereinstreu wird gut angenommen. Die ersten Häufchen sind gelandet. Die Rüden sind da etwas flotter. Das Verhalten der Rüden und Hündinnen ist schon unterschiedlich im Umgang mit den Geschwistern. Der Kommpfiff funktioniert schon sehr gut. Gefüttert wird jetzt in der Futterbar. Raus ist nun sooo interessant. Der Wassernapf wird zum Baden benutzt. Immer fällt einem etwas Neues ein.



Woche fünf

Jetzt gibt es erstmals eingeweichtes Trockenfutter und pürierte Fleischmahlzeit. Seitdem wird kollektiv die Flaschenfütterung abgelehnt. 😂 Getrunken wird jetzt auch schon aus dem flachen Napf. Der Auslauf wird vergrößert, die Interaktionen nehmen weiter zu. Es bilden sich Geschwisterpaare, die häufig zusammen sind. Der erste Beutetrieb wird sichtbar. Der erste Besuch kommt und kurze Ausflüge in den Garten sind das Highlight.




Woche vier

Jetzt wird langsam zugefüttert. Im Verlauf der Woche wird die Wurfkiste abgebaut. Die Welpen wollen dort nicht mehr hinein.
Das Spiel mit Spielzeug wird immer intensiver, alles wird erkundet. Kleine Kämpfe mit kräftigem Anknurren und Bellen bringen Spaß.
Unsere Rasentoilette wird sehr gerne angenommen, aber als Liegefläche 😂. Zum Teil knubbeln sich sich alle 9 darauf.
Erstes Füttern am Ring mit Kommpfiff. Aimée darf jetzt in den Auslauf zu den Welpen.




Woche Drei

Alle Augen sind jetzt offen. Die Welpen können hören und reagieren gerichtet auf Geräusche. Ich füttere zu, weil die Milchmenge von Claire nicht mehr ausreicht. Das Laufen wird sicherer. Aimée darf jetzt an die Wurfkiste zum Gucken.
Die erste Wurmkur wurde gut vertragen, das wöchentliche Krallenschneiden geht völlig problemlos.
Im Auslauf mit Sicht in den Garten fühlen sie sich wohl.
Ein Mädchen bekommt schon Zähne und leidet kräftig.
Jetzt zeigen sich deutliche Veränderungen. Die Umwelt wird bewusster zur Kenntnis genommen und die Interaktionen mit den Geschwistern nehmen zu.




Woche zwei

Das erste Krallenschneiden geht nach dem Füttern problemlos. Sehr früh stemmen sich einige der Welpen schon auf die Beine und versuchen zu laufen. Die Geburtsgewichte sind alle verdoppelt. Ab dem 16.11. öffnen sich die Augen. Am Ende der 2. Woche werden die ersten Beller und Knurrgeräusche ausprobiert. Am 18.11. erwacht das Interesse aneinander. Die erste Wurmkur wird problemlos vertragen. Claire nimmt weiterhin ihren Job zur Versorgung der Welpen sehr ernst. 🥰




Woche eins

Alle Welpen nehmen gut zu, Claire versorgt sie wieder völlig souverän und voller Hingabe. Silver, die kleine Hündin, füttere ich zu. Sie wird aber auch immer wieder angelegt und fängt dann auch an zu saugen. Ihr Wille zu leben ist nicht zu übersehen. 😍
Am Ende der ersten Woche bekommt Claire Fieber. Erst am Tag darauf findet sich eine rasante Mastitis, die unter Behandlung langsam zurückgeht. Da zeitgleich auch die Milchproduktion weniger wird füttere ich zu.